Mein LCHF-Weg: So viel habe ich bisher mit LCHF abgenommen

Mein LCHF-Weg: So viel habe ich bisher mit LCHF abgenommen

Etwas über vier Monate bin ich jetzt mit LCHF unterwegs. Und habe mit LCHF abgenommen. Heute will ich Dir ein bißchen über diese Reise erzählen.

Ein Wort vorweg: Bitte verzeih, dass ich bislang weder mein genaues Gewicht verrate noch Bilder von mir hier präsentiere. Das möchte ich derzeit noch nicht. In 20 kg sprechen wir nochmal darüber.

Mit LCHF abgenommen Facebook Ad

Schnell? Viel?

Du hast es hier ja vermutlich schon gelesen: Ich bewege mich BMI-mäßig im Bereich der „morbiden Adipositas“, also des potentiell tödlichen Übergewichts. Yay. Grundlegend bedeutet das zwei Dinge: Ich habe eine Menge Kilos abzuwerfen, bis ich ein gesundes Gewicht erreiche. Und ich sollte mir nicht unendlich viel Zeit damit lassen.

Das Problem bei beidem gleichzeitig ist aber auch, dass es mir langfristig kein Stück nützt, schnell, krass und ungesund möglichst viel abzunehmen. Denn das kennst Du vermutlich genauso gut wie ich: Was schnell runter ist, ist auch schnell wieder drauf. Und bringt dabei noch seine Freunde (=noch mehr Kilos) mit.

Wenn ich nach jedem Abnehmversuch 5 kg mehr drauf habe als vorher, bringt mich das genau nirgends hin, außer zu noch morbiderer Adipositas. Quasi toter als tot.

Fazit: Nicht schnell, sondern nachhaltig ist das Ziel.

 

So viel habe ich bisher mit LCHF abgenommen

Als ich mit LCHF angefangen habe, purzelten die ersten Kilos für meine Verhältnisse ganz schön rasant. Dazu musst Du wissen, dass ich in den letzten Jahren immer nur seeeehr langsam abgenommen habe. Daher war mein Tempo, in dem ich mit LCHF abgenommen habe, für mich eine echte Revolution, auch wenn andere durchaus noch deutlich schneller abnehmen können.

Also, Zahlen auf den Tisch: etwa 4,5 kg waren nach dem ersten Monat weg. (Die Zahlen sind nicht auf 100g genau, da ich mich an unterschiedlichen Tagen gewogen habe) Für mich der Wahnsinn. Dann zickte mein Körper irgendwie rum. Obwohl ich mich quasi genauso ernährte wie im ersten Monat (80% der Kalorien, Aufteilung 75/5/20), stockte die Abnahme. Nur 1,7 kg verabschiedeten sich in Monat 2. Mein Gewicht entwickelte die (eher nicht so) drollige Tendenz, zu hüpfen. Wann immer ich abgenommen hatte, hüpfte mein Gewicht danach ohne ersichtlichen Grund wieder etwas nach oben, und ich brauchte wieder ein paar Tage, um mein niedriges Gewicht wieder zu bekommen. Das macht es heute noch, und es NERVT wie bekloppt. Grund? Keine Ahnung. Ich forsche noch.

Monat 3 lief dann wieder etwas besser: 2,2 kg mit LCHF abgenommen. Insgesamt war das schon eine ganz nette Abnahme, die Klamotten saßen lockerer, und meine Zeitgenossen stellten mir die langersehnte Frage: „Sag mal, hast Du abgenommen?“ Mir ging’s super.

Im Monat 4 verließen mich etwa 1,9 kg, und der Trend wurde ersichtlich: Ich nahm etwa ein Pfund in der Woche ab, was als Schnitt eine ganz gesunde Menge ist. Insgesamt Stand heute sind es 10,3 kg seit Ende März. Zusätzlich mache ich Krafttraining, sprich ich habe in dieser Zeit auch das eine oder andere Kilo Muskelmasse aufgebaut.

 

Wie es mir geht?

Sehr gut. Klar ist nicht auf einmal alles easy und supertoll, aber es geht mir deutlich besser als noch zu Anfang des Jahres. Keine Übermenge an Kohlenhydraten mehr, die mich permanent schlapp und träge machen, den Heißhunger im Griff (zumindest meistens 🙂 ). Mehr Kraft und stärkere Muskeln, d. h. auch vom Boden aufstehen ist inzwischen keine kaum mögliche Aufgabe mehr. Es ist irre, wie sehr man sich über solche Dinge freuen kann, die die meisten Normalgewichtigen sich kaum vorstellen können. Aber wenn Du auch in meiner Gewichtsklasse spielst, weißt Du, wovon ich rede.

Ich komme an den Punkt, an dem ich meine Ernährung etwas lockerer nehme. Allerdings weiß ich nicht, ob ich schon so ein gutes Gefühl dafür habe, dass ich das Ernährungstagebuch weglassen kann. Ich fürchte, dann würde ich mich doch zu sehr verschätzen und gerade die Kohlenhydratmenge nicht mehr gut genug im Griff haben.

Alles in allem bedeuten diese 10 kg die Welt für mich. Es ist ewig her, dass ich so viel so gesund abgenommen habe. Beim Gedanken, dass aus diesen 10 kg schließlich 20, 30, 40+ kg werden können, wird mir ganz schwindelig vor Freude.

Und ebenfalls weg: 3,5 Punkte vom BMI. Der halbe Weg zur nicht-mehr-tödlichen Adipositas ist schon geschafft 🙂

Ich bleib dran!

 

Die Kommentare sind geschloßen.